2013 war ohne Zweifel mein China-Jahr. Anders als andere Reise-Blogger habe ich mich dort nicht mehrere Monate oder gar ein ganzes Jahr aufgehalten, aber China hat definitiv mein Herz erobert. Ich bin bereits vorher einmal in China gewesen, im Juli und August 2010, als ich durch Yunnan und Tibet gereist bin. Bereits damals war ich hellauf begeistert und habe stets geplant zur├╝ckzukehren um mehr vom Reich der Mitte zu sehen. Aber ich habe niemals erwartet, dass es mich so in seinen Bann ziehen und dass ich gleich zweimal innerhalb von acht Monaten dorthin reisen w├╝rde. Ich bin jeweils dreieinhalb beziehungsweise vier Wochen dort gewesen und habe zus├Ątzlich ein paar Tage in Dubai, Hongkong und Thailand verbracht.

Die Buchung meiner ersten China-Reise dieses Jahres war das Letzte, was ich 2012 gemacht habe; ich habe alles an Silvester am sp├Ąten Nachmittag festgemacht.

April & Mai: Meine erste China-Reise 2013

Am 9. April bin ich aufgebrochen. Ich bin nach Dubai geflogen, wo ich die Nacht und einen fantastischen ganzen Tag verbracht habe, bevor ich weiter nach Peking geflogen bin. Bevor ich dort ankam, war ich mir etwas unsicher, ob ich in der Lage sein w├╝rde, drei Tage alleine in Peking zu verbringen, da ich zuvor geh├Ârt hatte, dass Englischkenntnisse auch in Gro├čst├Ądten wie Peking nicht sehr verbreitet sind. Das ist auch meine Erfahrung. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass nur etwa jeder zwanzigste Chinese Englisch spricht, und offensichtlich habe ich h├Ąufig die anderen Neunzehn getroffen. Aber ich habe auch festgestellt, dass die Chinesen wahnsinnig hilfsbereit sind, zumindest diejenigen, die ein wenig Englisch sprechen.

Nach einer be├Ąngstigenden Erfahrung, die ich am Tag meiner Ankunft gemacht habe, habe ich meine Zeit in Peking sehr genossen und mich in Chinas Hauptstadt verliebt. Ich habe den Himmelstempel, den Sommerpalast und den tibetischen Lama-Tempel erkundet, bevor ich meine 13 Mitreisenden aus S├╝dafrika, D├Ąnemark, dem Vereinigten K├Ânigreich, Italien und Deutschland sowie unseren chinesischen Reisef├╝hrer Leon getroffen habe, mit denen ich quer durch das Reich der Mitte gereist bin.

Wir haben die Gro├če Mauer in Mutianyu, die Verbotene Stadt und den Platz des Himmlischen Friedens erkundet. Nachdem wir Peking verlassen haben, haben wir Shanghai, Xian und Chengdu besucht. Von dort sollten wir eigentlich zum Mount Emei Shan weiterfahren, wo wir zwei N├Ąchte in einem Kloster verbringen wollten, aber einen Tag bevor wir von Xian nach Chengdu geflogen sind, hat ein schweres Erdbeben die Stadt Ya’an ersch├╝ttert – nur 116 Kilometer vom Mount Emei Shan entfernt -, bei dem etwa 1000 Menschen get├Âtet wurden. Der Tour-Veranstalter beschloss daraufhin, diesen Teil der Reise abzusagen und wir haben statt einer insgesamt drei N├Ąchte in Chengdu verbracht. Von dort haben wir zwei Halbtagesausfl├╝ge zum Gro├čen Buddha von Leshan und zur Panda-Aufzuchtstation in Chengdu gemacht. Auch haben wir ausreichend Zeit gehabt, die Altstadt, den Volkspark und das Wenshu Yuan-Kloster zu erkunden und eine Auff├╝hrung der Sichuan-Oper zu besuchen. Von Chengdu haben wir den Schnellzug nach Chongqing genommen, wo wir an Bord unseres Yangtze-Kreuzfahrtschiffes gegangen sind. Zwei N├Ąchte und einen Tag sind wir den Yangtse entlanggekreuzt, bevor wir mit Zug und Bus weiter nach Yangshuo gefahren sind. Dort sind wir durch die Reisfelder geradelt und auf einem Bambus-Flo├č ├╝ber den Li-Fluss geglitten. Ich bin sehr traurig gewesen, als unsere Tour in Hongkong geendet hat.

Die Landschaft und die Kultur, die Menschen, die ich getroffen und die Erfahrungen, die ich auf dieser Reise gemacht habe, haben mich absolut umgehauen. Ich hatte eine wunderbare Gruppe in diesen 21 Tagen und mit Leon einen absolut fantastischen und herausragenden Reisef├╝hrer. Auf all meinen Reisen habe ich viele Reiseleiter und -f├╝hrer gehabt, gro├čartige, gute und weniger gute, aber Mill, die meine erste China-Reise durch Yunnan und Tibet geleitet hat, und Leon ragen positiv heraus. Sie haben meine Reisen zu etwas ganz Besonderem und zu unvergesslichen Erlebnissen gemacht.

Unmittelbar nach der R├╝ckkehr von meiner ersten China-Reise dieses Jahres wusste ich, dass ich so schnell wie m├Âglich wieder nach China reisen will. Im August beschloss ich noch 2013 zur├╝ckzukehren und am 17. Oktober habe ich mich erneut auf die Reise begeben.

Oktober & November: „Reunion und Revival“-Tour in China

Meine zweiter China-Reise 2013 ist eine Art „Reunion und Revival“-Tour gewesen. Bevor ich von zuhause aufgebrochen bin, habe ich gehofft, Mill und Leon wiederzusehen und ich habe das ganz gro├če Gl├╝ck gehabt beide zu treffen. Ich habe einen Abend mit Mill in Peking verbracht, die mir ein tolles tibetisches Restaurant gezeigt hat und wir haben eine Menge Spa├č zusammen gehabt.

Und ich habe das gro├če Gl├╝ck gehabt, Leon auch auf meiner j├╝ngsten China erneut als Reisef├╝hrer zu bekommen und bin mit ihm weitere 21 Tage durch China gereist. Beide, Mill und Leon, sind zu Freunden und wichtig f├╝r mich geworden. Ich habe auf meinen Reisen sehr viele gute Gespr├Ąche mit beiden gef├╝hrt. F├╝r mich sind sie wirklich inspirierende Menschen. Beide geh├Âren zu den wenigen Personen, die man vom ersten Augenblick an mag. Ich hoffe wirklich, dass wir in Kontakt bleiben werden, aber es ist nicht so einfach wie mit anderen, da beide in China leben, wo Facebook, WordPress, Twitter, Youtube und andere Webseiten gesperrt sind und nicht jeder einen VPN benutzt.

Ich habe auch meine k├╝rzlich gemachte China-Reise mit einer Nacht und einem ganzen Tag in Dubai begonnen, einer Stadt, die ich liebe! F├╝r mich ist Dubai das Tor nach Asien und ein perfekter Ort zum Unterbrechen auf dem Weg nach Osten. Von Dubai bin ich nach Shanghai geflogen, wo ich den Jade Buddha-Tempel entdeckt sowie weitere Sehensw├╝rdigkeiten n├Ąher erkundet habe. Nachdem ich vier Tage dort verbracht habe, bin ich nach Peking geflogen, meiner Lieblingsstadt in China und einer meiner Lieblingsorte in ganz Asien. So nerv├Âs ich war, bevor ich das erste Mal dorthin geflogen bin, so froh war ich dorthin zur├╝ckzukehren.

In Peking habe ich weitere vier Tage alleine verbracht, bevor ich Leon wiedergetroffen habe. Mit ihm und 15 Mitreisenden aus unterschiedlichen L├Ąnder bin ich erneut quer durch das Land gereist. Wir haben die Terracotta-Armee und das muslimische Viertel in Xian besucht und dort Dumplings zum Mittagessen genossen. Wir sind den Pandas in Chengdu begegnet und haben den Gro├čen Buddha von Leshan besichtigt. Wir haben zwei Tage und zwei N├Ąchte in einem buddhistischen Kloster auf dem Mount Emei Shan verbracht und haben Patrick kennengelernt, einen ehemaligen M├Ânch, der in dem Kloster lebte als er jung war, aber gewzungen war, das Kloster zu verlassen als er sich in eine Frau verliebte. Er hat immer noch guten Kontakt zu den M├Ânchen und hat uns zur Seite gestanden, w├Ąhrend wir dort gewesen sind. Er ist eine gro├čartige Hilfe gewesen und ist ein ganz toller Mensch, jemand mit dem ich einige gute Gespr├Ąche gef├╝hrt habe.

Nach unserem Aufenthalt auf dem Mount Emei Shan sind wir nach Chengdu zur├╝ckgefahren und von dort nach Lijiang geflogen. Dort haben wir auf einer halbt├Ągigen Fahrradtour durch die l├Ąndliche Umgebung zwei nahegelegene D├Ârfer der Naxi-Minderheit besichtigt. Au├čerdem habe ich w├Ąhrend unseres freien Vormittags den Park am Teich des Schwarzen Drachen besucht. Von Lijiang aus sind wir zur Tigersprungschlucht gefahren, wo wir eine zweit├Ągige Wanderung gemacht haben. Es ist extrem anstrengend gewesen, aber die Landschaft ist absolut ├╝berw├Ąltigend und atemberaubend und ganz definitiv den Aufwand wert.

In Dali haben wir einen sehr guten einheimischen F├╝hrer von der Bai-Minderheit gehabt, der River genannt wird, weil sein chinesischer Name, ins Englische ├╝bersetzt, River hei├čt. Er ist ein Freund von Leon und hat uns auf einem fantastischen Ganztagesausflug durch die Umgebung von Dali gef├╝hrt. Au├čerdem habe ich die Drei Pagoden besucht. Von Dali sind wir nach Kunming gefahren, wo wir durch den „Green Lake“-Park gebummelt sind. Zus├Ątzlich habe ich den Yuantong Si Tempel besucht. Die Zeit in Kunming ist zu kurz gewesen, aber gl├╝cklicherweise war ich bereits im August 2010 dort und hatte damals die Gelegenheit, den beeindruckenden Shilin-Steinwald zu besuchen. In Yangshuo habe ich einen Tai Chai-Kurs gemacht und die Lichter-Show von Zhang Yimou gesehen, der auch bei der Er├Âffnungs- und Schlussfeier der Olympischen Spiele in Peking 2008 Regie gef├╝hrt hat. Mit der Gruppe haben wir eine Bootsfahrt auf dem Li-Fluss gemacht und haben eine Fahrradtour durch die Karstlandschaft unternommen. Die Tour ist auch dieses Mal in Hongkong zu Ende gegangen.

Ich habe diverse Orte wie die Gro├če Mauer in Mutianyu, die Terrakotta-Armee, die Pandas und den Gro├čen Buddha von Leshan wieder besucht, aber ich habe auch f├╝r mich Neues wie den Jade Buddha-Tempel in Shanghai, den Konfuzius Tempel und den Beihai Park in Peking, Mount Emei Shan und die Tigersprungschlucht entdeckt. Die beiden Zuletztgenannten sind der Grund gewesen, warum ich diese Reise gebucht habe. Auch wollte ich nach Yunnan zur├╝ckkehren, obwohl ich bereits in Kunming, Dali und Lijiang gewesen bin, aber bei meinem ersten Besuch dort 2010 hat es in Str├Âmen geregnet. Dieses Mal hat die Sonne geschienen.

Ich bin auf dieser Reise sehr viel aktiver gewesen als auf meinen beiden vorangegangenen China-Touren.┬á Dieses Mal bin ich die 450 Stufen zur Gro├čen Mauer hinaufgestiegen, beim letzten Mal habe ich die Seilbahn genommen. Dieses Mal bin ich bis zum Kopf des Gro├čen Buddha von Leshan hinaufgewandert, im April habe ich das Boot genommen, das an der Statue vorbeif├Ąhrt. Ich habe eine 16 bis 20 Kilometer lange Wanderung auf dem Mount Emei Shan unternommen, die Leon unserer Gruppe angeboten hat und die haupts├Ąchlich bergauf f├╝hrte. Und ich bin durch die Tigersprungschlucht gewandert, auch wenn ich mir f├╝r die 28 Biegungen, den h├Ąrtesten Teil des Treks, ein Maultier genommen habe, jedoch nur daf├╝r.

Auf beiden Reisen haben wir s├Ąmtliche lokalen Verkehrsmittel genutzt: die Metros und ├Âffentlichen Stadtbusse in Peking, Shanghai, Xian, Chengdu und Hongkong, Schnell- und Nachtz├╝ge, Flugzeuge, ├Âffentliche und private ├ťberlandbusse, Taxis, Boote und ein Bambus-Flo├č. Geschlafen haben wir in urspr├╝nglichen Unterk├╝nften.

Ich habe einen tiefen Einblick in das Land und die Kultur bekommen, tiefer als dachte. Ich bin in engen Kontakt mit der lokalen Bev├Âlkerung gekommen, enger als ich zu hoffen gewagt habe, und ich bin mehr als gl├╝cklich dar├╝ber.

Ich habe bislang nicht viel ├╝ber meine China-Reisen geschrieben, aber das werde ich definitiv in den kommenden Wochen und Monaten nachholen. Zun├Ąchst werde ich weiter ├╝ber meine erste China-Reise des Jahres 2013 berichten und dann vermutlich ├╝ber meine Tour durch Yunnan und Tibet schreiben, da beide zusammen meine Liebe zu diesem Land und seinen Menschen erkl├Ąren. Danach werde ich ├╝ber meine j├╝ngste China-Reise berichten.

Beijing

The Hall of Prayer for Good Harvests, seen from the Temple of Heaven park between the inner and the outer wall.

The Hall of Prayer for Good Harvests, seen from the Temple of Heaven park between the inner and the outer wall.

Longevity Hill

Longevity Hill in the Summer Palace

IMG_6847

Yonghe Gong – the Lama temple

Forbidden City Entrance

Forbidden City Entrance

Great Wall

Great Wall of China

Great Wall of China

Shanghai

IMG_1364

Skyline Shanghai

Xian

IMG_2685

Terracotta Warriors

IMG_7904

Muslim Quarter, Xian

Chengdu

IMG_8240

Panda Breeding Sanctuary, Chengdu

Giant Buddha of Leshan

Giant Buddha of Leshan

Giant Buddha of Leshan

Mount Emei Shan

Our Monastery on Mount Emei Shan

Our Monastery on Mount Emei Shan

Chongqing

IMG_8495_bearbeitet-1

Yangtze River Cruise

IMG_8674a_bearbeitet-2

Lijiang

IMG_3990

Black Dragon Pool

Tiger Leaping Gorge

IMG_3841a

IMG_3959a

Dali

Three Pagodas

Three Pagodas

Kunming

Cuihu-Park

Cuihu-Park

Yangshuo

IMG_4698

Hongkong

Victoria Harbour

Victoria Harbour

Symphony of Lights, Hongkong Skyline at night

Symphony of Lights, Hongkong Skyline at night

W├╝nsche und Hoffnungen:

Zun├Ąchst einmal w├╝nsche ich mir, dass alle meine Lieben und ich gesund bleiben. Das ist am Allerwichtisten. Dann hoffe ich, dass es 2014 beruflich f├╝r mich ein paar positive Ver├Ąnderungen geben wird.

Ein weiterer gro├čer Wunsch ist, mit Mill und Leon in Kontakt zu bleiben sowie mit ein paar anderen, denen ich auf meinen Reisen begegnet bin.

(Reise-)Pl├Ąne f├╝r 2014:

Ich m├Âchte ganz definitiv nach China zur├╝ckkehren, um sehr viel mehr vom Land zu sehen. Ich m├Âchte tiefer in die Kultur und in den buddhistischen Glauben eintauchen, und ich m├Âchte in noch engeren Kontakt mit der lokalen Bev├Âlkerung kommen. Ich m├Âchte die touristischen Pfade verlassen und die entlegeneren und noch urspr├╝nglicheren Gegenden entdecken.

Der chinesische Teil der Seidenstra├če mit Orten wie Jiayuguan, Dunhuang, den Mingsha Sandd├╝nen, Turpan, der Taklamakan-W├╝ste und Kashgar als westlichstem Punkt, steht gegenw├Ąrtig ganz oben auf meiner Wunschliste. Auch w├╝rde ich gerne andere Abschnitte der Gro├čen Mauer wie Jiankou, Gubeikou, Jinshanling, Simatai und Huangyaguan entlangwandern und die Innere Mongolei, Datong und Pingyao erkunden.

Zudem hoffe ich, dass ich zusammen mit meinem Freund nach Vietnam oder Indonesien reisen kann, vielleicht im Herbst.

Da ich selbst erlebt habe, dass WordPress in China gesperrt ist, plane ich, mir einen selbst-gehosteten Blog einzurichten und meinen Blog auf WordPress.org umzuziehen. Ich hatte im Reich der Mitte keinerlei Zugriff auf meinen eigenen Blog und konnte nur Teile der Webseiten von Leuten sehen, die ihren Blog auf WordPress.com als eigene Webseite registriert haben, aber ich hatte vollen Zugriff auf selbst-gehostete Blogs auf WordPress.org. Auch m├Âchte zuk├╝nftig in China Zugriff auf meinen Blog haben, und dass meine Freunde und Bekannten in China meinen Blog ebenfalls┬á lesen k├Ânnen.

Danke

Mein besonderer Dank geht an Lucy und James f├╝r die vielen Tipps und Ratschl├Ąge, die sie mir gegeben haben und f├╝r ihre Hilfsbereitschaft. Auch m├Âchte ich┬áAshley f├╝r ihre Tipps bez├╝glich eines selbst-gehosteten Blogs danken.

Vielen Dank an alle meine Follower und an Euch alle f├╝r Eure Kommentare, Eure „Likes“ und f├╝r das Lesen meiner Beitr├Ąge.

Ich w├╝nsche Euch allen ein gl├╝ckliches und gesundes Neues Jahr 2014!

Dieser Post ist auch verf├╝gbar auf: Englisch