Notice: wpdb::prepare wurde fehlerhaft aufgerufen. Die Abfrage enthält nicht die korrekte Anzahl von Platzhaltern (2) für die Anzahl der übergebenen Argumente (3). Weitere Informationen: Debugging in WordPress (engl.) (Diese Meldung wurde in Version 4.8.3 hinzugefügt.) in /home2/traveoh0/public_html/wp-includes/functions.php on line 4140
Bhutan mit G Adventures - The Travelling Colognian

(Dieser Blogartikel enthält Affiliate-Links* und Werbung) – Bereits vor einigen Jahren begann ich, über eine Reise nach Bhutan nachzudenken. Dabei fand ich schnell heraus, dass indivi­duelles Reisen dort nicht möglich ist, es sei denn man ist Staatsbürger Indiens, der Malediven oder Bangladeshs. Als ich beschloss, dass meine nächste Reise in das Königreich im Himalaya gehen würde, wusste ich, dass es nur zwei Möglichkeiten gab: entweder eine (Klein)Gruppentour zu machen oder über eine bhutanische Reiseagentur einen privaten einheimischen Reiseführer zu buchen. Eine Zeitlang dachte ich über einen privaten Führer nach. Da dies aber die teurere Option gewesen wäre, beschloss ich, Bhutan mit G Adventures* zu bereisen. Dabei handelt es sich um einen kanadischen Abenteuerreiseveranstalter, der Erlebnisreisen in kleinen Gruppen anbietet. Ich habe in der Vergangenheit bereits einige Touren mit ihnen in abgelegenen Destinationen abseits der Touristenpfade wie Tibet, Borneo, entlang des chinesischen Teiles der Seidenstraße, nach Jordanien und nach Usbekistan gemacht.

In Bhutan gibt es drei G Adventures-Touren, die klassische Erlebnisreise Bhutan Adventure*, die Aktivtour Bhutan Trekking – The Druk Path* und die Komfortreise Die Wunder von Bhutan*. Ich entschied mich für die klassische Erlebnisreise „Bhutan Adventure“.

Die beste Reisezeit

G Adventures bietet für die klassische „Bhutan Adventure“-Tour Reisetermine von März bis Oktober, für die Aktivtour „The Druk Path“ und die Komfortreise „Die Wunder von Bhutan“ sogar von März bis November an. Die beste Reisezeit für Bhutan ist von März bis Mai und von Mitte September bis Mitte November. In der Monsunzeit in den Monaten Juni bis August kann es zum Teil zu schweren Niederschlägen kommen.

Ich war im März in Bhutan. Zu dieser Zeit herrschen tagsüber normalerweise durchschnittlich Temperaturen von 16, 17 Grad Celsius. Nachts kühlt es sich in der Regel auf drei bis vier Grad Celsius ab. Zwei Tage bevor ich in Bhutan landete, hatte es jedoch einen unerwarteten Wintereinbruch mit Schnee und Eis gegeben, und die Temperaturen lagen deutlich unter den sonst üblichen Durchschnittswerten. Im Gangtey- und im Haa-Tal herrschten nachts Minustemperaturen. Wenn Ihr also im März, Oktober oder November nach Bhutan reist, solltet Ihr darauf vorbereitet sein, dass solche Temperaturen vorkommen können.

Schwierigkeitsgrad

Die „Bhutan Adventure“-Tour ist mit dem Schwierigkeitsgrad 4 ausgewiesen. Sie beinhaltet zwei längere Wanderungen bzw. Treks: die Wanderung zum Tigernest-Kloster am zweiten Tag sowie den zweitägigen Bumdrak-Trek am dritten und vierten Tag der Tour. Bei der Wanderung zum Tigernest auf 3.120 Metern werden 800 Höhenmeter überwunden. Hierbei kann man bis zu einem Teehaus auf etwa halber Strecke einen Esel mieten. Der weitere Aufstieg ist jedoch nur zu Fuß möglich.

Die Wanderung entlang des Bumdrak-Treks beginnt auf knapp 3.000 Metern Höhe und führt über 1.000 Höhenmeter. Das Bumdrak Camp, wo die Übernachtung stattfindet, liegt auf knapp 4.000 Metern. Der Abstieg am nächsten Tag erfolgte bei uns, vielleicht auch aufgrund der Witterungsverhältnisse, über eine andere Strecke.

Visum

Für Bhutan ist ein Visum erforderlich, das von G Adventures über deren lokale bhutanische Partneragentur besorgt wird, wenn Ihr mit G Adventures reist.

Versicherungen

Um an einer G Adventures-Tour teilzunehmen, ist der Abschluss einer Auslandskranken­versicherung zwingend erforderlich. Unabhängig davon rate ich, eine solche Versicherung vor jeder Auslandsreise abzuschließen, um zu verhindern, dass bei Krankheit oder Unfall hohe Arzt- oder Krankenhauskosten ein tiefes Loch ins eigene Bankkonto reißen. Ich habe eine Jahres-Auslandskrankenversicherung, für die ich knapp 10 Euro pro Jahr bezahle. Darüber hinaus empfehle ich den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung mit Reiseabbruch. Diese erstattet Euch die Kosten Eurer Reise, falls Ihr diese vor Reiseantritt stornieren oder währenddessen ab- oder unterbrechen müsst. Ich habe eine Reiserücktrittskostenversicherung mit Reiseabbruch ohne Selbstbeteiligung.

Anreise

Da die Teilnehmer aus aller Welt kommen, beginnen G Adventures-Touren erst im Zielland. Alle Bhutan-Touren beginnen also erst in Paro, der Stadt mit dem einzigen internationalen Flughafen Bhutans. Dieser wird nur von zwei Fluglinien angeflogen, der staatlichen Fluggesellschaft Druk Air und der privaten bhutanischen Fluggesellschaft Bhutan Airlines. Diese fliegen von und nach Bagdogra, Delhi, Gaya, Guwahati, Kalkutta und Mumbai in Indien, Bangkok in Thailand, Dhaka in Bangladesh, Kathmandu in Nepal sowie von und nach Singapur. Zusätzlich zum internationalen Flug in eine dieser Destinationen ist also auch noch die Buchung des Fluges von dort nach Paro und zurück erforderlich. Die Flüge mit Druk Air bzw. Bhutan Airlines sind begrenzt und sollten sehr rechtzeitig vor Abreise gebucht werden. Ich habe zunächst meinen Platz auf der Bhutan-Tour reserviert, habe dann den Flug mit Druk Air gebucht und anschließend meinen Platz auf der Bhutan-Tour bestätigt. Meinen internationalen Flug von Deutschland nach Kathmandu und zurück habe ich ganz zum Schluss gebucht.

Wenn Ihr von Kathmandu nach Paro fliegt, empfehle ich Euch, sehr rechtzeitig vor Abflug am Flughafen zu sein und zu versuchen, einen Fensterplatz auf der linken Seite zu bekommen. Dort habt Ihr während des Fluges einen wunderschönen Ausblick auf den Himalaya und könnt sogar den Mount Everest sehen.

Transfer 

Der Transfer vom und zum Flughafen Paro ist bei allen Bhutan-Touren unabhängig vom Reisestil inklusive. Unser bhutanischer Reiseleiter Kinley Wangdi holte uns bei der Ankunft in Bhutan am Flughafen in Paro ab und brachte uns am Abreisetag auch wieder dorthin zurück.

Die Tour

Auf unserer zehntägigen Tour besuchten wir folgende Orte:

  • Paro
  • das Tigernest, auch bekannt unter dem Namen Taktshang-Kloster
  • den Bumdrak-Trek mit Übernachtung im Bumdrak-Camp
  • Thimphu
  • das Gangtey-Tal mit Übernachtung im Bauernhaus einer einheimischen Familie
  • Punākha
  • das Haa-Tal
  • den Chele La Pass

Paro

Nach unserem Begrüßungstreffen wanderten wir am Nachmittag des ersten Tages zum Paro Dzong, auch Rinpung Dzong genannt. Von dort eröffnet sich dem Besucher ein großartiger Ausblick über das Paro-Tal. Als Dzong bezeichnet man in Tibet und Bhutan Klosterburgen, die in Bhutan häufig an Felsen oder Flüsse gebaut wurden.

Bhutan Adventure Paro Dzong Paro Bhutan AsienParo Dzong

Bhutan Adventure Paro-Tal Paro Bhutan AsiaAusblick auf das Paro-Tal vom Paro Dzong

Tigernest-Kloster und Kyichu Lhakhang-Tempel

Am zweiten Tag wanderten wir zum wohl bekanntesten Wahrzeichen Bhutans, dem Tigernest-Kloster, das auch Taktshang-Kloster genannt wird. Der Aufstieg dorthin erfolgt über 800 Höhenmeter von etwa 2.300 auf 3.120 Meter. Da es in den Tagen zuvor geschneit hatte, war es etwas glatt. Trekkingstöcke sind bei solchen Witterungsverhältnissen sinnvoll. Auf etwa der Hälfte der Strecke machten wir Rast in einem Teehaus. Von dort hatten wir bereits eine fantastische Aussicht auf das Tigernest-Kloster. Es wäre möglich gewesen, bis zum Teehaus mit einem Esel, Maultier oder Pferd hinaufzureiten. Der weitere Aufstieg ist jedoch nur zu Fuß möglich. Glücklicherweise musste niemand aus unserer Gruppe von einem Reittier Gebrauch machen. Am Tigernest angekommen, konnten wir das Kloster nicht nur von außen, sondern auch von innen besichtigen. Das Fotografieren ist in den Innenräumen von Klöstern und Tempeln in Bhutan jedoch generell nicht erlaubt.

Bhutan Adventure Tigernest Taktshang-Kloster Bhutan AsienTigernest-Kloster

Nach dem Abstieg besichtigten wir nachmittags den Kyichu Lhakhang in Paro, den ältesten Tempel Bhutans, der vermutlich im 7. Jahrhundert erbaut wurde.

Bhutan Adventure Kyichu Lhakhang-Tempel Paro Bhutan AsienKyichu Lhakhang-Tempel

Bumdrak-Trek

Am Morgen des dritten Tages begannen wir unsere Wanderung entlang des Bumdrak-Treks. Die Pfade waren hier noch zugeschneiter und glatter als auf unserer Wanderung zum Tigernest am Vortag. Mittags machten wir in der Nähe eines Klosters Rast, von wo aus man einen fantastischen Ausblick über das Tal hatte. Wir erreichten das Bumdrak-Camp am späten Nachmittag, wo wir gemeinsam Tee tranken, etwas später zu Abend aßen und früh ins Bett gingen. Am nächsten Tag wanderten wir auf einem anderen Weg wieder hinunter ins Tal. Für den Trek hatten wir nur einen Tagesrucksack mit dem Nötigsten für eine Nacht dabei, der von Eseln zum Camp hochgebracht wurde. Unser großes Gepäck konnten wir im Hotel in Paro lassen und holten es ab, bevor wir nach Thimphu fuhren.

Bhutan Adventure Bumdrak-Camp Bhutan AsienBumdrak-Camp

Thimphu

Nach unserer Wanderung entlang des Bumdrak-Treks fuhren wir mit einem privaten Bus nach Thimphu. Dort besichtigten wir die Thimphu-Stupa, auch als National Memorial Chörten bekannt, eine Weberei, die Buddha Dordenma-Statue, die Nationale Kunstschule, die Nationalbibliothek, das Motithang-Takin-Reservat, den Wochenendmarkt sowie den Thimphu-Dzong, auch bekannt als Tashichho-Dzong.

Bhutan Adventure Thimphu Dzong Tashichho Dzong Thimphu Bhutan Himalaya AsienThimphu-Dzong auch bekannt als Tashichho-Dzong

Gangtey-Tal

Von Thimphu fuhren wir mit unserem privaten Bus über den Dochula-Pass ins Gangtey-Tal. Der Dochula-Pass zeichnet sich durch 108 Chörten, auch Stupas genannt, sowie bei schönem Wetter durch einen herrlichen Ausblick auf den Himalaya sowie auf den höchsten Gipfel Bhutans, den Gangkar Puensum, aus. Auf dem Hinweg hatten wir Glück mit dem Wetter und konnten die herrliche Aussicht genießen. Im Gangtey-Tal herrschte hingegen Schneeregen. Wir machten dennoch eine Wanderung zum Informationszentrum zum Schutz der Schwarzhalskraniche, wo zur Zeit unseres Besuches ein verletztes Tier wieder aufgepäppelt wurde. Danach fuhren wir zu einem traditionellen bhutanischen Bauernhaus, wo wir im Rahmen eines Homestay-Aufenthaltes übernachteten.

Bhutan Adventure Dochula Pass Bhutan Himalaya AsienDochula-Pass

Am nächsten Tag besichtigten wir die Gangtey-Goenpa, bevor wir nach Punākha, die frühere Hauptstadt Bhutans, weiterfuhren.

Bhutan Adventure Gangtey Goenpa Gangtey-Tal Bhutan Himalaya AsienGangtey-Goenpa

Punākha

In Lobeysa, etwa zehn Kilometer von Punākha entfernt, machten wir eine Wanderung zum 1499 erbauten buddhistischen Tempel Chimi Lhakhang. Anschließend besichtigten wir den beein­druckenden Punākha-Dzong, die zweitälteste und zweitgrößte Klosterburg Bhutans. Danach überquerten wir die längste Hängebrücke des Landes.

Bhutan Adventure Punākha Dzong Punākha Bhutan Himalaya AsienPunākha Dzong

Haa-Tal

Am nächsten Tag fuhren wir über den Dochula-Pass zunächst zurück nach Thimphu, wo wir etwas Zeit zur freien Verfügung hatten. Dieses Mal hatten wir am Dochula-Pass kein Glück mit dem Wetter. Von Thimphu aus setzten wir unsere Fahrt ins Haa-Tal fort, wo wir den Lhakhang Karpo, den Weißen Tempel, besuchten. Hinterher machten wir einen Spaziergang durch den kleinen Ort Haa und wärmten uns in einem Teehaus auf.

Bhutan Adventure Lhakhang Karpo Haa-Tal Bhutan Himalaya AsienLhakhang Karpo

Chele La Pass – Kila Gompa-Nonnenkloster – Paro

Auf dem Weg zurück nach Paro wollten wir eigentlich den Chele La Pass, den höchsten befahrbaren Bergpass Bhutans, überqueren und zum Kila Gompa-Nonnenkloster wandern. Aufgrund von völlig zugeschneiten und vereisten Straßen war der Weg zum Nonnenkloster jedoch unpassierbar. Unser Busfahrer Chimi brachte uns bis etwa 200 Meter vor die höchste Stelle des Passes, sodass wir zu Fuß dorthin laufen und Gebetsfahnen aufhängen konnten. In der Zwischenzeit wendete er den Bus. Als Entschädigung für den entgangenen Besuch des Nonnenklosters organisierte unser Reiseleiter Kinley ein Picknick an einem Flussufer mit einer fantastischen Aussicht für uns.

Bhutan Adventure Chele La Pass Bhutan Himalaya AsienGebetsfahnen am Chele La Pass

Bhutan Adventure Chele La Pass Bhutan Himalaya AsienDas G Adventures-Logo im Schnee, gemalt von unserem Reiseleiter Kinley

Nach der Rückkehr nach Paro hatten wir im Stadtzentrum Zeit zur freien Verfügung. Abends hatten Kinley und der Tourleader der G Adventures-Aktivtour für unsere beiden Gruppen ein Abschiedsessen sowie eine Show mit traditionellen bhutanischen Tänzen organisiert. Sie wollten uns auf diese Weise einen Einblick in diese Tradition gewähren, da wir zu einer Zeit in Bhutan waren, in der keine Klosterfeste stattfanden. Am nächsten Tag brachte Kinley meine Mitreisenden und mich jeweils rechtzeitig vor unseren Flügen zum Flughafen.

Der Reiseleiter

Unser Reiseleiter Kinley war ein junger Bhutaner Mitte 30 und er war hervorragend. Er verfügte über ein unglaubliches Hintergrundwissen und gewährte uns einen tiefen Einblick in sein Heimatland, dessen Kultur, Religion und die bhutanischen Traditionen, Feste und Feiertage. Er kümmerte sich um alle Einzelheiten und sorgte dafür, dass unsere Reise stressfrei und reibungslos verlief, und dass wir alle eine gute Zeit hatten. Auf den Fahrten versorgte er uns stets mit Trinkwasser und Schokoriegeln, letztere wären eigentlich nicht inklusive gewesen. Er organisierte ein Picknick für uns als Entschädigung für den entgangenen Besuch im Kila Gompa-Nonnenkloster, der wetterbedingt ausfallen musste. Außerdem organisierte er zusammen mit dem Tourleader einer anderen G Adventures-Tour am letzten Abend ein Abschiedsessen sowie eine Show für unsere beiden Gruppen, in der uns die Tänzer und Sänger einen Einblick in die bhutanischen Traditionen boten. Des Weiteren buchte er für diejenigen, die ihn darum baten, Hot Stone-Bäder und Massagen in Paro und Thimphu.

Meine Mitreisenden

Unsere Gruppe bestand aus 14 Teilnehmern. Meine Mitreisenden waren zwischen Mitte 20 und 60+ und kamen aus den USA, Australien, Kanada, Großbritannien und Deutschland. Wir hatten zwei Teilnehmerinnen, die sich von einer früheren G Adventures-Tour kannten, sowie zwei Paare in der Gruppe, alle anderen waren alleinreisende Frauen.

Bhutan Adventures März 2017-Gruppe Bumdrak Camp Bhutan Himalaya AsienUnsere Gruppe, die Trekking-Führer und Helfer und unser Reiseleiter Kinley (ganz rechts)

Die Unterkünfte

Meine Bhutan-Tour war eine Standard-Tour. Dabei erfolgt die Unterbringung üblicherweise in 2- bis 3-Sterne-Hotels. Die Hotels auf dieser Tour waren jedoch deutlich komfortabler und besser als auf all meinen bisherigen G Adventures Standard-Touren. Alle Hotels waren gut und verfügten über kostenloses W-LAN, am besten gefiel mir jedoch das Bhutan Metta Resort & Spa in Paro.

Bhutan Adventure Bhutan Metta Resort & Spa Paro Bhutan Himalaya AsienBhutan Metta Resort & Spa in Paro

Bhutan Adventure Thimphu Hotel Thimphu Bhutan Himalaya AsienUnser Hotel in Thimphu

Während des Bumdrak-Treks übernachteten wir in Zwei-Personen Zelten auf etwa 4.000 Metern Höhe. Die Zelte waren jedoch nicht klein und verfügten über richtige Betten sowie warme Bettdecken und Kissen. Damit wir auch wirklich nicht froren und damit wir Licht hatten, versorgte uns Kinley vor dem Schlafengehen mit Wärmflaschen und Solarlichtern.

Bhutan Adventure Bumdrak Camp Bumdrak Trek Bhutan Himalaya AsienDas Innere meines Zeltes im Bumdrak-Camp

Im Gangtey-Tal übernachteten wir in einem traditionellen Bauernhaus. Dies war die einzige Unterkunft, wo es kalt war. Zwar stand im Wohnzimmer unserer Familie ein Ofen, wodurch es dort angenehm warm war, die Schlafzimmer waren jedoch unbeheizt, die Wände dünn und draußen herrschten nachts Temperaturen von -5 Grad Celsius. Ich habe G Adventures dies mitgeteilt und bekam von ihnen die Information, dass sie ab 2018 mit einer neuen lokalen bhutanischen Agentur zusammenarbeiten und die Heizsituation im Bauernhaus in diesem Zusammenhang genau überprüfen.

Bhutan Adventure Gangtey Tal Bhutan Himalaya AsienZimmer im Bauernhaus im Gangtey-Tal

Falls Du alleine reist, teilst Du Dir ein Zimmer mit einer gleichgeschlechtlichen Person aus Deiner Gruppe, es sei denn Du bezahlst den Einzelzimmerzuschlag. Das habe ich gemacht, und ich hatte nicht nur in allen Hotels, sondern auch im Bauernhaus im Gangtey-Tal ein Einzelzimmer sowie im Bumdrak-Camp ein ganzes Zelt für mich alleine.

Zusätzliche Tage

Falls Du einen Tag vor oder einen Tag nach Ende der Tour an- bzw. abreisen möchtest, so ist dies auch in Bhutan grundsätzlich möglich. Anders als bei anderen G Adventures-Touren müssen zusätzliche Tage in Bhutan jedoch über den Veranstalter gebucht werden. Eine zusätzliche Nacht kostet 225 Euro. Eine meiner Mitreisenden ist einen Tag früher angereist, weil sie für den Tag, an dem die Tour begann, keinen Flug nach Paro mehr bekommen hatte. Andere Mitreisende konnten für ihre Flüge nach Paro keine Plätze in der Economy Class mehr bekommen, weil diese ausgebucht war und hatten deswegen Plätze in der Business Class gebucht. Ihren Aussagen zufolge war diese jedoch nur unerheblich teuerer und der höhere Preis den Service wert.

Essen

Das Essen ist auf allen G Adventures-Touren in Bhutan inklusive. Frühstück, Mittag- und Abendessen erfolgten stets in Buffetform in den Hotels oder in einem Restaurant. Zu allen Mahlzeiten gab es Wasser, eine Sorte Tee und Kaffee kostenlos dazu. Andere Getränke mussten bezahlt werden. Zwischen Frühstück und Mittagessen sowie zwischen Mittagessen und Abendessen machten wir jeweils noch eine Teepause, bei der wir kostenlos mit Tee, Kaffee und Keksen versorgt wurden. Auch während unseres Aufenthaltes im Bauernhaus im Gangtey-Tal und während des Bumdrak-Treks bekamen wir Frühstück und Abendessen und während des Bumdrak-Treks zusätzlich noch ein warmes Mittagessen, das Kinley und die anderen Guides und Träger während des Treks an einem wunderschönen Aussichtspunkt für uns servierten.

Transport

Wir reisten mit einem privaten Bus durch Bhutan. Unser bhutanischer Fahrer Chimi beförderte uns stets sicher und zuverlässig durch sein Heimatland und sorgte dafür, dass wir sogar bei Schnee und Eis heil den Chele La Pass rauf und wieder runterkamen.

Ansonsten gibt es auf dieser Tour mit der Wanderung zum Tigernest und dem Bumdrak-Trek zwei längere und darüber hinaus mehrere kürzere Wanderungen.

Irgendwelche Nachteile?

Die Tour war wirklich toll. Lediglich die Nacht in dem unbeheizten Bauernhaus im Gangtey-Tal war etwas unangenehm. Wie bereits erwähnt, habe ich G Adventures dies mitgeteilt und bekam die Information, dass sie ab 2018 mit einer neuen lokalen bhutanischen Agentur zusammenarbeiten und die Heizsituation im Bauernhaus in diesem Zusammenhang genau überprüfen.

Außerdem fand ich den Preis für den Einzelzimmer-Zuschlag etwas überteuert, dieser wurde für 2018 jedoch reduziert. Ich habe im März 2017 969 Euro bezahlt, für 2018 beträgt der Einzelzimmerzuschlag 729 Euro. Diesen brauchst Du jedoch sowieso nur dann bezahlen, wenn Du Wert auf ein eigenes Zimmer legst und dieses explizit dazu buchst. Ansonsten teilst Du Dir ein Zimmer mit einem anderen gleichgeschlechtlichen Mitreisenden Deiner Gruppe.

Bhutan mit G Adventures – würde ich es weiterempfehlen?

AUF JEDEN FALL. Mit Kinley Wangdi hatte ich einen fantastischen Tour Leader, der uns einen hervorragenden Einblick in sein Heimatland, die bhutanische Kultur, Traditionen, Lebensweise und Küche gewährte und der sich darum kümmerte, dass wir alle eine unvergessliche Zeit hatten. Der Reiseablauf war hervorragend und die Orte, Tempel, Klöster und Sehenswürdigkeiten, die wir besuchten, unglaublich beeindruckend. Zudem boten sich uns immer wieder atemberaubende Ausblicke auf die bhutanische Landschaft und auf den Himalaya. Eine Reise durch Bhutan mit G Adventures ist etwas, das ich jedem empfehlen würde, der einen Besuch des Landes in Erwägung zieht.

OFFENLEGUNG: Ich bekam von G Adventures eine Ermäßigung auf die Bhutan-Tour. Nichtsdestotrotz gebe ich stets meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

*Ich bin Affiliate von G Adventures. Das heißt, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn Ihr eine Tour über die zur Verfügung gestellten Links bucht – selbstverständlich ohne Extrakosten für Euch. Alle Affiliate-Links sind mit einem * markiert. Diese helfen mir einen Teil der Kosten für diese Webseite zu tragen – deswegen tausend Dank im Voraus. Wenn Ihr bereits eine Tour mit G Adventures gemacht habt, bekommt Ihr fünf Prozent Rabatt auf Eure nächste Tour, falls Ihr nach Eurer letzten Reise innerhalb eines Monats Eure Evaluation ausgefüllt habt. Falls dieser Rabatt nicht automatisch auf Eurer Rechnung erscheint, schickt G Adventures einfach eine E-Mail oder ruft sie an und fragt danach. Dann wird Euch der Rabatt gutgeschrieben. Dass ich Affiliate bin, beeinflusst meine Meinung keinesfalls. Ich empfehle ausschließlich Unternehmen, die ich selber nutze und mag. Ich habe G Adventures schon öfters genutzt, bevor ich Affiliate geworden bin.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar, teile diesen Beitrag in den sozialen Netzwerken und folge mir auf Facebook, TwitterInstagram und  Google+.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: