In den vergangenen sechs Jahren habe ich Hanoi dreimal besucht. W├Ąhrend meines ersten Aufenthaltes im April 2009 war ich nur f├╝r einen Tag in der Stadt, sodass ich nicht viel besichtigen konnte. Als ich zweieinhalb Jahre sp├Ąter zur├╝ckkehrte, verbrachte ich dreieinhalb Tage in Hanoi, sodass ich die Gelegenheit hatte, viele der Sehensw├╝rdigkeiten zu sehen, die es wert sind, erkundet zu werden und die Hanoi zu etwas so Besonderem machen. Ich genoss meine Zeit dort, bis ich an meinem letzten Tag dort ausgeraubt wurde. Obwohl das eine furchtbare Erfahrung war, hatte ich stets geplant zur├╝ckzukehren. Ich wollte nicht zulassen, dass mich dieser Vorfall von meinen Pl├Ąnen abh├Ąlt. Vergangenen November bin ich zur├╝ckgekehrt, zusammen mit meinem Freund, und dieses Mal war der Aufenthalt einfach fantastisch und ist mit vielen sch├Ânen Erinnerungen verbunden. Es gibt dort so viel zu tun, zu sehen und zu entdecken, aber wenn ich drei Dinge ausw├Ąhlen m├╝sste, kommen mir augenblicklich diese drei in den Sinn:

Die Altstadt:

Die Altstadt ist vermutlich der lebhafteste Teil der Stadt. Sie ist ein Labyrinth bestehend aus Stra├čen und kleinen Gassen, und obwohl sie auch das Viertel der 36 Gassen genannt wird, gibt es etliche mehr. Jede von ihnen ist benannt nach den Waren, die dort urspr├╝nglich produziert und verkauft wurden, wie z. B. die Bambusgasse, Hang (was Stra├če bedeutet) Tre (was f├╝r Bambus steht), die Hang Ga (die H├╝hnergasse), die Hang Gai (die Seidengasse) etc.

Altstadt Hanoi Vietnam

Stra├čenh├Ąndlerin in der Altstadt von Hanoi

Es gibt dort zahlreiche Essensst├Ąnde und Stra├čenh├Ąndler, und an den Wochenenden wird auf der Kreuzung der Hang Dao (Seidenf├Ąrbergasse) ein Nachtmarkt aufgebaut, der in den Abendstunden ├Âffnet. Ich kann eine Tour mit der Fahrradrikscha durch diesen gesch├Ąftigen Teil der Stadt nur empfehlen. Au├čerdem sollte man unbedingt eine „Pho Ga“, eine vietnamesische H├╝hnernudelsuppe, probieren, die in Vietnam nahezu ├╝berall serviert wird.

Altstadt Hanoi 36 Gassen Vietnam

Einheimische in der Altstadt in Hanoi

Hoan-Kiem-See:

Nur einen Steinwurf von Altstadt entfernt, liegt der 700 Meter lange Hoan-Kiem-See, mit dem Schildkr├Âtenturm auf einer Insel am s├╝dlichen Ende und dem Jadeberg-Tempel auf einer anderen Insel am n├Ârdlichen Ende des Sees, der eine wundervolle Oase im hektischen Hanoi ist. Den Jadeberg-Tempel erreicht man ├╝ber die The-Huc-Br├╝cke.

Hoan-Kiem-See Schildkr├Âtenturm Hanoi Vietnam

Hoan-Kiem-See mit Schildkr├Âtenturm in Hanoi am fr├╝hen Morgen

In den fr├╝hen Morgenstunden zwischen 6.00 und 7.00 Uhr kann man die Einheimischen beobachten, die morgens am Ufer des Sees trainieren oder traditionelles Tai-Chi praktizieren, man kann aber auch einen Spaziergang rund um den See machen. Das Wasserpuppentheater „Thang Long“, das im Norden zwischen dem See und der Altstadt liegt, ist ebenfalls einen Besuch wert.

Morgensport Hoan-Kiem-See Hanoi Vietnam

Morgendliches Training am Ufer des Hoan-Kiem-Sees in Hanoi

Der Literaturtempel (Van Mieu):

Der Literaturtempel, auch bekannt als Van Mieu, ist ein Tempelkomplex, der im Jahr 1070 erbaut wurde und Vietnams erste Universit├Ąt war, wo die S├Âhne der Mandarine und die Hochbegabten des Landes zwischen 1076 und 1915 ausgebildet wurden. Der Komplex selbst ist in f├╝nf Innenh├Âfe unterteilt. Am bedeutsamsten sind die 82 Steinstelen, auf denen die Namen, Geburtsdaten und Ergebnissen der Doktorpr├╝fung von insgesamt 1307 Absolventen eingraviert sind. Diese sind Teil des UNESCO-Weltdokumentenerbes und befinden sich im dritten Innenhof. Jede dieser Stelen steht auf dem R├╝cken einer Steinschildkr├Âte; 34 Stelen existieren nicht mehr. Ebenfalls sehr bedeutsam ist die Konfuziusstatue, die sich im vierten Innenhof befindet.

Haupteingang Literaturtempel Hanoi Vietnam

Blick vom ersten Innenhof auf den Haupteingang des Literaturtempels in Hanoi

Nach dem Besuch des Literaturtempels empfehle ich ein Mittag- oder Abendessen bei KOTO, einer gemeinn├╝tzigen Organisation, die vietnamesische Stra├čenkinder ausbildet. Das Restaurant liegt in unmittelbarer N├Ąhe zum Literaturtempel und bietet auch Kochkurse an.

Ich werde von KOTO nicht bezahlt. Ich mag das Essen dort einfach, genau wie die Idee, eine gute Sache zu unterst├╝tzen.

Dieser Artikel ist mein Beitrag zum Wettbewerb „Drei Dinge, die ich an meiner Lieblingsstadt liebe“ von Accorhotels.com.

Dieser Post ist auch verf├╝gbar auf: Englisch