Ich bin auf dem Weg nach Peking. Einmal mehr. Doch während es so scheinen mag, als würde ich sehr viel Zeit in Chinas Hauptstadt verbringen, ist mein jüngster Besuch dort schon 14 Monate her, so lange wie bisher noch keine Pause zwischen meinen Peking-Aufenthalten. Nachdem ich eine ganze Zeitlang überlegt hatte, wann wohl der beste Zeitpunkt für meine siebte China-Reise und meinen sechsten Besuch in Peking wäre, buchte ich letzten Donnerstag spontan den frühstmöglichen Flug und beantragte noch am selben Tag beim Generalkonsulat in Frankfurt mein Visum für China. Ich wollte so schnell wie möglich nach China und verzichtete deswegen bei der Buchung auch auf den üblichen 28-stündigen Zwischenstopp in Dubai, den ich auf dem Weg nach China normalerweise einlege. Auf dem Rückweg nach Deutschland werde ich 40 Stunden dort verbringen.

Genau wie mein Reise nach China im März 2015 und mein Flug zur TBEX Asia in Bangkok im Oktober 2015 begann auch diese Reise wieder mit einiger Extra-Aufregung. Ich war überpünktlich am Bahnhof, aber der Zug nach Köln kam nicht, genauso wenig wie der nachfolgende. Nach einiger Zeit wurde es immer offensichtlicher, dass ich den ICE nach Frankfurt nicht bekommen würde und als Folge davon auch meinen Flug nach Dubai sowie den Anschlussflug nach Peking verpassen würde, obwohl ich zwischen der Ankunft des Zuges in Frankfurt und dem Abflug mehr als fünf Stunden Puffer eingeplant hatte. Nach mehr als 40 Minuten vergeblichen Wartens hatte mein Vater, der geduldigste Mensch, den ich kenne, genug, und beschloss, mich die mehr als 200 Kilometer zum Frankfurter Flughafen mit dem Auto zu bringen, wo wir pünktlich ankamen. Mein Flug nach Dubai startete ebenfalls mit 70 Minuten Verspätung, aber jetzt bin ich auf dem Weg nach China. Obwohl ich normalerweise ein sehr abenteuerlustiger Mensch bin, kann ich jedoch auf diese Art der Extra-Aufregung gut verzichten. Ohne meinen Vater wäre ich jedoch überhaupt nicht hier. Falls Du das hier liest, Papa, tausend Dank. Du bist der beste Vater der Welt!

20160504_134650_bearbeitet-2

20160504_134024_bearbeitet-2

Dies ist eine spontane Reise nach Peking, die spontanste Reise, die ich jemals nach China gemacht habe, und ich hoffe, es wird wieder ein guter Aufenthalt. Ich hoffe, meine Freunde zu treffen, die dort leben und andere Leute, die ich in der Stadt kenne, aber ansonsten wird dieser Besuch keine Urlaubsreise. Ich werde meine Ziele hier jetzt noch nicht enthüllen, weil ich das Gefühl habe, in der Vergangenheit viel zu viel über meine Pläne gesprochen zu haben, aber falls ich meine Ziele erreiche, wird dieser Blog der erste Ort sein, wo ich darüber sprechen werde. Nichtsdestotrotz hoffe ich, einen weiteren Abschnitt der Chinesischen Mauer zu erkunden, einen weiteren Kochkurs zu besuchen oder einige versteckte Sehenswürdigkeiten in Peking oder der näheren Umgebung zu entdecken, die ich noch nicht kenne. Ich hoffe auf eine tolle und erfolgreiche Reise nach Peking und viele weitere Abenteuer, die hoffentlich noch kommen mögen.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: