Ich habe mehr als zwei Monate nicht gebloggt und bin auch in den sozialen Netzwerken ziemlich passiv gewesen. M├Âglicherweise haben einige von Euch deswegen gedacht, dass ich das Bloggen komplett aufgegeben habe.

Keineswegs!

In diesen drei Artikeln schrieb ich ├╝ber meine Pl├Ąne, einen TEFL-Kurs zu belegen, um das TEFL-Zertifikat zu bekommen, um damit im Ausland Englisch als Fremdsprache unterrichten zu k├Ânnen. TEFL steht f├╝r Teaching English as a Foreign Language (Englisch unterrichten als Fremdsprache).

Und das ist genau das, was ich zwischen Ende Juli und Anfang Oktober gemacht habe. Ich habe einen 120-st├╝ndigen Online-TEFL-Kurs belegt, habe ich endlich mein TEFL-Zertifikat und habe diesen Kurs sogar mit der Note A, der Bestnote, bestanden.

Nach meinem zweiten, sp├Ątestens jedoch nach meinem dritten Aufenthalt in Peking (meinem vierten Besuch in China) letztes Jahr im August und September wusste ich, dass ich nicht nur als „normale“ Reisende und Besucherin zur├╝ckkehren, sondern dass ich eine Zeitlang in China leben und arbeiten m├Âchte (ich habe das auf diesem Blog schon ein paar Mal erw├Ąhnt). Ich plante, einen Online-TEFL-Kurs zu belegen, w├Ąhrend ich im Reich der Mitte als Englischlehrerin arbeite.

Im Januar diesen Jahres begann ich mich zu bewerben und habe von einer lokalen Agentur in Peking direkt eine Vollzeitstelle als Englischlehrerin in der chinesischen Hauptstadt angeboten bekommen. Doch irgendwie hatte ich ein komisches Gef├╝hl im Bauch und hatte den Eindruck, mit diesem Vertrag ├╝ber den Tisch gezogen zu werden. Deswegen z├Âgerte ich, ihn zu unterschreiben. Nachdem ich mit Agness von eTramping┬áund Rebekah von Mountains and Passports, beide ehemalige Englischlehrerinnen in China,┬áR├╝cksprache gehalten hatte, stellte sich heraus, dass der Vertrag nicht nur nicht besonders gut, sondern vielleicht sogar ein bisschen zwielichtig war.

Stattdessen beschloss ich, zun├Ąchst meinen TEFL zu machen, bevor ich mit dem Unterrichten beginne. Ich entdeckte einen tollen Vor-Ort-Kurs, der urspr├╝nglich im M├Ąrz in Peking stattfinden sollte. Er schien wirklich gut zu sein, und ich habe mich total gefreut, als ich mich daf├╝r angemeldet habe. Leider sagte man mir nur sechs Tage sp├Ąter, dass dieser Kurs aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt werden m├╝sste. Derselbe Kurs sollte im Juni nochmals stattfinden, aber als ich mich daf├╝r anmelden wollte, war er ausgebucht, und letztendlich fand er aufgrund von organisatorischen Problemen des lokalen Veranstalters in Peking ├╝berhaupt nicht statt.

Es gab im Sommer in Peking noch eine andere Art TEFL-Kurs, den ich ernsthaft als Alternative in Erw├Ągung gezogen hatte. Mir konnte jedoch niemand etwas ├╝ber die Qualit├Ąt dieses Kurses sagen, und es war noch nicht mal klar, ob es sich dabei um einen echten TEFL-Kurs oder nur um etwas ├ähnliches handelte, von dem ich nicht wusste, ob die meisten Schulen es ├╝berhaupt akzeptieren w├╝rden. Auch hatte ich dar├╝ber nachgedacht, den TEFL-Kurs in einem anderen Land zu machen, aber entweder waren die Kurse ausgebucht, hatten nicht die erforderliche Mindestteilnehmerzahl erreicht oder┬ádie Kursdaten passten nicht in meinen pers├Ânlichen Zeitplan.

W├Ąhrend es mir meistens nichts ausmacht, alleine durch die Welt zu reisen, sind Tests und Examina nicht so wirklich mein Ding. Um ehrlich zu sein, mutiere ich zum Angsthasen und erkl├Ąre meiner Familie, wie sehr ich bef├╝rchte, dass ich durchfallen k├Ânnte. Ich erw├Ąhnte nur meinem engsten┬áUmfeld gegen├╝ber, dass ich einen TEFL-Kurs mache; auf meinem Blog wollte ich davon nicht berichten. Ich hatte das Gef├╝hl, dass ich ├╝ber meine Pl├Ąne in der Vergangenheit schon zuviel geschrieben hatte. Ich erw├Ąhnte den Kurs noch nicht mal all meinen Freunden gegen├╝ber.

Der TEFL-Kurs

Der 120-st├╝ndige Online-TEFL-Kurs besteht aus 20 Lektionen. Nach jeder Unterrichtseinheit muss man einen Test machen, um ├╝berhaupt Zugriff auf die n├Ąchste Lektion zu bekommen. Ich fing locker an und habe anfangs zwischen den Lektionen noch Pausen gemacht, mein Ziel war jedoch stets, den Kurs Anfang Oktober abgeschlossen zu haben, erstens wegen des Geburtstages meiner Mutter am 9. Oktober und zweitens um zur TBEX Asia fliegen zu k├Ânnen, die Mitte Oktober in Bangkok stattfand. Ich wollte nicht dorthin fliegen, ohne vorher den Kurs beendet zu haben. Deswegen steigerte ich nach den ersten┬áUnterrichtseinheiten meine Arbeitsgeschwindigkeit und hatte am 29. September alle 20 Lektionen mit einem Gesamtdurchschnitt von 98,58 Prozent erfolgreich abgeschlossen. Am 6. Oktober reichte ich meinen abschlie├čenden Unterrichtsplan ein und┬áerfuhr nur sechs Stunden sp├Ąter, dass┬áich meinen TEFL-Kurs erfolgreich abgeschlossen hatte.

Da ich nicht zwei, drei oder sogar vier Wochen auf mein Zertifikat warten wollte, w├Ąhlte ich die Zustellung per DHL Express und bekam mein Zertifikat am 9. Oktober, genau am Geburtstag meiner Mutter. Da sie genauso reisebegeistert ist wie ich, war sie von Anfang an von der Idee sehr angetan, dass ich einen TEFL-Kurs mache, um bessere Chance zu haben, Englisch im Ausland zu unterrichten – hoffentlich! Deswegen war die Zustellung meines TEFL-Zertifikats an ihrem Geburtstag auch ein bisschen ein Geschenk f├╝r sie, auch wenn es wahrscheinlich nicht mit ihrem Geburtstag im letzten Jahr mithalten konnte. Diesen hatten wir in einem sch├Ânen Restaurant in Peking gefeiert, gemeinsam mit einem einheimischen Freund von mir.TEFL-Zertifikat - Vanessa Schade, Deutschland

Ich hatte mich f├╝r den TEFL-Kurs mit Tutor-Support and Video entschieden und war hellauf begeistert. Der Kurs war sehr gut strukturiert und bot eine gute Mischung aus Grammatiklektionen und Einheiten ├╝ber das Unterrichten selbst. Der Gro├čteil der Grammatik war Wiederholung f├╝r mich, da ich sie bereits in der Schule gelernt habe, aber es war gut, sie nochmal zu vertiefen und ich fand es gut, wie sie vermittelt wurde. Die meisten der Begleitvideos waren ebenfalls sehr gut und hilfreich.

Meine Tutorin Tania war absolut unbezahlbar. Sie hat meine E-Mails stets sofort beantwortet und war sehr ermutigend und unterstützend. Einmal hat sie sogar an einem Samstag eine E-Mail beantwortet, die ich ihr am am Freitag davor am frühen Nachmittag (MEZ) geschickt hatte. Da sie in Phuket, Thailand lebt, und damit Mitteleuropa, wo ich lebe, zeitlich fünf Stunden voraus ist, bekam sie meine E-Mail erst am Samstag und hat sie trotzdem direkt beantwortet, obwohl die Arbeitszeiten der Tutoren normalerweise von Montag bis Freitag sind, und nicht am Wochenende.

Sehr dankbar bin ich auch Agness von eTramping, die so lieb war und mir nicht nur ihre Unterrichtspl├Ąne und Arbeitsbl├Ątter als Richtlinie geschickt hat, als ich den Kurs begann, sondern die auch meinen abschlie├čenden Unterrichtsplan durchgelesen hat, bevor ich ihn eingereicht habe.

TBEX Asia in Bangkok

Am 4. Oktober, als ich absehen konnte, dass meinen TEFL-Kurs rechtzeitig abschlie├čend w├╝rde, meldete ich mich f├╝r die TBEX Asia in Bangkok an. Direkt nachdem ich erfuhr, dass mein Unterrichtsplan die Erwartungen erf├╝llt hat und dass ich den Kurs erfolgreich abgeschlossen hatte, buchte ich meine Fl├╝ge und flog┬áam 13. Oktober┬ánach Bangkok.

Dieses Mal nahm ich sowohl an der „Travel Massive at TBEX“ als auch an der offiziellen Er├Âffnungsparty teil. Ich hatte richtig Gl├╝ck, einen der zwei letzten Pl├Ątze f├╝r das Thai Spa zu bekommen, eine der Pre-BEX-Aktivitit├Ąten, und es war die perfekte Behandlung, um den Stress der vorangegangenen zweieinhalb Monate loszuwerden.

Ausblick auf Bangkok vom Cloud 47 - Travel Massive at TBEXAusblick auf Bangkok w├Ąhrend der „Travel Massive at TBEX“ im┬áCloud 47

Ich habe zahlreiche fantastische Reiseblogger getroffen, eine ganze Reihe, die ich schon auf der TBEX Europe an der Costa Brava getroffen hatte, einige, die ich bis dahin nur durch ihre Blogs kannte und viele neue interessante Leute.

Meeting lots of interesting people at TBEX Asia in Bangkok 2015Reiseblogger bei der TBEX Asia in Bangkok 2015 (Bildrecht: „Art“)

Ich habe spannende Seminare an einem tollen Veranstaltungsort besucht, das gesamte TBEX-Programm und die Abschlussparty genossen, die im Asiatique stattfand, einem gro├čen Indoor-Nachtmarkt. Dieser liegt am Ufer des Menam Chao Phraya-Flusses, in unmittelbarer N├Ąhe zu dem Hotel, in dem ich normalerweise wohne, wenn ich in Bangkok bin. Dort habe ich auch dieses Mal ├╝bernachtet mit der Ausnahme der drei Konferenztage, da das Hotel sehr weit vom K├Ânigin-Sirikit-Kongresszentrum entfernt ist.

TBEX Asia 2015 im K├Ânigin-Sirikit-Kongresszentrum in Bangkok, Thailand

K├Ânigin-Sirikit-Kongresszentrum in Bangkok, ThailandK├Ânigin-Sirikit-Kongresszentrum in Bangkok

Muay Thai Boxer bei der Abschlussfeier der TBEX Asia 2015 im Asiatique in Bangkok, ThailandMuay Thai Boxer bei der Abschlussfeier der TBEX Asia 2015 im „Asiatique“ in Bangkok

IMG_0378_bearbeitet-2„Asiatique“ am Menam Chao Phraya-Fluss in Bangkok

In den drei Tagen nach der Konferenz erkundete ich endlich das Museum der k├Âniglichen Barken in Bangkok – eine versteckte Sehensw├╝rdigkeit, die ich schon lange besuchen wollte -,┬ábummelte durch den Chatuchak-Wochenendmarkt und besuchte den Golden Mount nach 2009 zum zweiten Mal. Dabei hatte ich das Gl├╝ck, dort eine buddhistische Blumenzeremonie mitzuerleben. Au├čerdem entspannte ich ein┬ábisschen am tropischen Hotelpool, genoss ein paar stressabbauende Massagen und meine thail├Ąndischen Lieblingsgerichte.

Museum der k├Âniglichen Barken in Bangkok, ThailandMuseum der k├Âniglichen Barken in Bangkok

K├╝nstler mit Hund im Chatuchak-Wochenendmarkt in Bangkok, ThailandK├╝nstler mit Hund im Chatuchak-Wochenendmarkt

Buddhistische Blumenzeremonie auf dem Golden Mount in Bangkok, ThailandBuddhistische Blumenzeremonie auf dem Golden Mount in Bangkok

Ich bin sehr gl├╝cklich und stolz, dass ich endlich mein TEFL-Zertifikat habe, und dass ich an der TBEX Asia teilnehmen konnte, so wie ich es geplant und gehofft hatte.

Dieser Post ist auch verf├╝gbar auf: Englisch