Zunächst einmal möchte ich Alexandra von Silvesterkind danken, einer anderen deutschen Reisebloggerin, die mich und zehn weitere Blogger eingeladen hat, ihre elf Fragen für den Liebster Award zu beantworten. Ein paar Tage später erhielt ich eine Einladung einer weiteren Reisebloggerin, ihre zehn Fragen für den Liebster Award zu beantworten, was ich in einem seperaten Beitrag selbstverständlich sehr gerne machen werde. Der Liebster Award ist hauptsächlich dazu gedacht, andere Blogs vorzustellen, deswegen beantworte ich gerne Alexandras Fragen, bevor ich meine elf an ebenso viele Reiseblogger weiterreiche.

1. Welches Land hat dich am meisten berührt?

Ohne Frage, China! Ich hatte bereits im Mai 2010 geplant, quer durch das Reich der Mitte zu reisen, aber aufgrund unglücklicher Umstände musste ich meine Reise zwei Monate vor dem Abflug stornieren. Ein paar Monate später bin ich durch Yunnan (eine Provinz im Südosten Chinas) und weiter quer durch Tibet gereist, von Lhasa bis nach Kathmandu, Nepals Hauptstadt. Nach dieser Reise war ich tief beeindruckt von den faszinierenden Klöstern, der tiefen Religiösität der Menschen und der überwältigenden Landschaft. Nach Yunnan wollte ich nun auch die östlicheren Provinzen Chinas sehen. Es hat jedoch mehr als zweieinhalb Jahre gedauert, bis ich meine Pläne realisierte und im April 2013 zurückgekehrt bin. Nach meiner Reise quer durch China war ich so fasziniert von der wunderschönen Landschaft, den faszinierenden Sehenswürdigkeiten und der überwältigenden Freundlichkeit der Einheimischen, dass ich weniger als sechs Monate später erneut hingeflogen bin. Außerdem hatte ich auf diesen drei Reisen durch Tibet und China die beiden besten (lokalen) Guides meines Lebens – und ich hatte bislang schon zahlreiche (lokale) Guides.

2. Wo gibt es den schönsten Sonnenuntergang?

Wow, das ist schwer zu beantworten, da ich in meinem Leben schon viele wunderschöne Sonnenuntergänge gesehen habe, sowohl zuhause als auch im Ausland. Spontan fallen mir drei ein, die ich in zeitlicher Reihenfolge aufliste: ein fantastischer Sonnenuntergang am Mekong in Luang Prabang, Laos, im Februar 2005, ein weiterer in Vientiane, der Hauptstadt von Laos, ebenfalls am Mekong, der zu dieser Zeit Niedrigwasser führte, im April 2009. Ferner habe ich einen wunderschönen Sonnenuntergang am Ganges am Fuße des Himalayas in Rishikesh, Uttarakhand in Nordindien im November 2011, gesehen.

3. Wo hast du die wildeste Party gefeiert?

In San José, Costa Rica. Ich habe dort zwei Monate lang, im März und April 2003, gelebt und habe Sozialarbeit gemacht sowie Spanischunterricht genommen. Jeden Donnerstag war Ladies Night im „El Pueblo“, einem Bar-Viertel in San José.

4. Reist du lieber allein oder lieber mit jemandem?

Ich habe angefangen alleine zu reisen, ohne meine Familie, Freunde oder irgendjemanden den ich kenne, im sehr jungen Alter von 15 Jahren. Ich habe damals eine dreiwöchige Sprachreise nach Brighton, einer Stadt an der Südküste Englands, gemacht und bin nur neun Monate später für einen weiteren dreiwöchigen Aufenthalt dorthin zurückgekehrt. Im Alter von 17 Jahren habe ich einen sechswöchigen Homestay in Spokane im Bundesstaat Washington, im Nordwesten der Vereinigten Staaten von Amerika, gemacht. Von dort bin ich nach Seattle geflogen und habe zwei Tage ganz alleine in dieser pulsierenden Stadt verbracht. Es war großartig! Seit dieser Zeit bin ich viel alleine gereist.

Ich habe seit fast zwölf Jahren einen Freund und ich liebe es, mit ihm zu reisen, aber es ist kein so großes Problem für mich, alleine zu reisen, wenn er ein Land oder Regionen davon, nicht so gerne sehen möchte wie ich. Ich finde es schade, wenn Leute etwas, was sie wirklich gerne tun möchten, nur wegen ihres Partners nicht tun oder etwas nur wegen ihres Partners machen. Ich ermutige meinen Freund auch, die Dinge zu tun, die er tun möchte. So machen wir manchmal etwas getrennt und dann wieder etwas gemeinsam.

5. Erzähl mir eine Taxigeschichte!

Es war an meinem ersten Abend in Peking. Ich war todmüde, entschloss mich aber dennoch, mir ein Taxi zur Wangfujing Road zu nehmen, um zu Abend zu essen und einen ersten Eindruck zu bekommen. Nachdem ich etwas gegessen und über den Dongangmen Snack Market geschlendert war, wollte ich zurück zu meinem Hotel fahren und so stieg ich in das erstbeste Taxi. Der Taxifahrer verlangte einen unverschämt hohen Preis von mir – er wollte dreimal so viel haben, wie ich auf dem Hinweg bezahlt hatte – und ignorierte alle meine Versuche zu handeln. Ich wollte mein Glück bei einigen seiner Kollegen versuchen, aber als die Polizei auftauchte, verschwanden sie alle innerhalb einer Minute. Da die Metro zu dieser Zeit nicht mehr fuhr, betrat ich das nahegelegene, elegante Beijing Hotel und bat an der Rezeption, dass man mir ein Taxi rufen möge. Man sagte mir, dass Taxis zu dieser Tageszeit schwer zu bekommen seien, und dass ich eine Weile warten müsse. Nach mehr als anderthalb Stunden trampte ich mit zwei chinesischen Männern, die kein Wort Englisch sprachen, zurück zu meinem Hotel . Es war eine beängstigende Erfahrung an meinem ersten Abend in Peking und etwas, an das ich mich immer erinnern werde.

6. Erzähl mir eine Thekengeschichte!

Es ist im März und April 2003 jeden Donnerstag abend während der Ladies Night im Bar-Viertel „El Pueblo“ in San José, Costa Rica, passiert. In allen Bars und Diskotheken in dieser Gegend hatten Frauen freien Eintritt und Freigetränke bis 22.00 Uhr. Fast jede Örtlichkeit hatte männliche Stripper zur Unterhaltung engagiert. Allen anderen Männer blieb der Zutritt bis 22.00 Uhr verwehrt. Nach ein paar Drinks haben die costaricanischen Frauen angefangen zu kreischen und die männlichen Stripper anzufeuern. Es war ein Riesenspektakel! Um 22.00 Uhr wurden alle anderen Männer hereingelassen.

7. Erzähl mir eine Tiergeschichte!

Im Januar 2011 war ich für zwei Tage am Kinabatangan-Fluss in Sabah, im malaysischen Teil Borneos. Der Besitzer des Kinabatangan Jungle Camps, wo ich übernachtet habe, organisiert Nachmittags-, Nacht- und frühmorgendliche Bootstouren auf kleinen Booten für seine Kunden. Auf beiden Nachmittagstouren sahen wir Herden von Zwergelefanten am Ufer des Flusses, aber auf der Bootsfahrt am zweiten Nachmittag entdeckten wir auch einen Baby-Zwergelefant. Er schob sich plötzlich durch die Herde nach vorne und hob seinen Rüssel, als ob er uns „Hallo“ sagen wollte.

8. In welcher Situation hattest du Angst?

Das war im April 2013. Ich stand am Dubai International Airport und wartete auf meinen Flug nach Peking. Als ich meine Reise nach China geplant hatte, hatte ich beschlossen, drei Tage in Peking alleine zu verbringen, bevor ich eine mir noch unbekannte internationale Gruppe und einen chinesischen Guide treffen und mit ihnen quer durch China reisen würde. Während ich alle meine Buchungen durchgeführt habe, hatte ich die Tatsache ignoriert, dass Englisch in China nicht sehr verbreitet ist, auch nicht in der Hauptstadt Peking, etwas, das ich schon lange wusste. Ich war vorher etwas nervös gewesen, aber als ich nun auf meinen Flug nach Peking wartete, war ich ängstlich, da ich im Vorfeld für diese drei Tage außer einem Hotelzimmer nichts organisiert hatte. Was, wenn ich mich in einer Gegend verlaufen würde, in der niemand auch nur ein Wort Englisch spricht? Am Gate nebenan gingen die Leute gerade an Bord eines Flugzeugs nach Bangkok, einer Stadt, in der ich schon oft gewesen war, und ich begann mich zu fragen: WARUM HABE ICH DREI TAGE IN PEKING ALLEINE GEPLANT? Ich war in Versuchung, stattdessen das Gate zu wechseln und als blinder Passagier an Bord des Fluges nach Bangkok zu gehen. Unnötig zu erwähnen, dass ich widerstanden habe und stattdessen an Bord meines Fluges nach Peking gegangen bin. Es hat sich als eine der besten Entscheidungen meines Lebens herausgestellt, und ich bin sehr froh, dass ich meine Angst überwunden habe.

9. Was ist typisch deutsch?

Ich bin kein Fan von Klischees! Wenn ich in Asien bin, höre ich oft: „Oh, Du kommst aus Deutschland!“ „Sauerkraut und Kassler“, „Schnitzel“ , „Bayern München“ und „Lukas Podolski“. Diesbezüglich bin ich sehr untypisch deutsch. Die Leute sind überrascht, wenn sie hören, dass ich weder Sauerkraut und Kassler noch Schnitzel mag, und dass ich auch kein Fan von Bayern München oder Lukas Podolski bin.

10. Nenne einen Geheimtipp für deine Heimatstadt!

Wenn Ihr in Köln nach einem guten Ort sucht, um etwas zu essen oder ein paar Drinks zu nehmen, geht in die Bars und Restaurants in der „Zülpicher Straße“, in Köln wird die Gegend auch „Kwartier Latäng“ genannt. Es ist das Studentenviertel in der Nähe der Universität zu Köln. Ich bin keine Studentin mehr und habe an der Universität Mainz anstatt in Köln studiert, aber ich habe diese Gegend immer gemocht. Essen und Getränke sind gut und günstig, und Ihr bekommt einen Einblick in das lokale Leben der jungen Leute von Köln.

11. Warum hast du angefangen zu bloggen?

Wenn ich aus dem Ausland nach Hause komme, werde ich von den Leuten oft gebeten, ihnen von meiner Reise zu erzählen. Nach einiger Zeit habe ich festgestellt, wie schwer es ist, eine mehrwöchige Reise in eine 15-minutige Erzählung zu komprimieren. Auch habe ich realisiert, dass Erinnerungen verblassen, wenn man sie nicht aufschreibt, insbesondere wenn man regelmäßig reist. Als Journalistin, die für eine regionale Tageszeitung arbeitet, liebe ich es, zu schreiben. Fotografie ist eine weitere Leidenschaft von mir. Deswegen habe ich mich im Oktober 2012 entschlossen, diesen Blog einzurichten, ursprünglich auf WordPress.com. Dann habe ich ihn im Januar 2014 auf eine selbstgehostete Webseite umgezogen. Anfangs habe ich meinen Blog begonnen, um meiner Familie und meinen Freunden zuhause von meinen Reisen zu berichten, aber dann habe ich festgestellt, dass dieser auch für andere Leute interessant sein könnte. Ich freue mich über jeden Leser und Follower meines Blogs. Und ich liebe Kommentare, auch von Leuten, die (noch) nicht zu meinen Freunden zählen oder Teil meiner Famlie sind.

Aber nun ist es Zeit für meine Nominierungen:

Und dies sind meine Fragen, die Ihr beantworten könnt, wenn Ihr mögt:

  1. Welches Land hat Dich am meisten berührt?
  2. Gibt es einen Ort, an den Du immer wieder zurückkehren könntest?
  3. Was ist das Verrückeste, das Dir jemals auf einer Reise passiert ist?
  4. Was ist das Verrückteste, das Du jemals gegessen hast?
  5. Was magst Du am meisten während des Reisens?
  6. Gibt es etwas, was Dich während des Reisens nervt?
  7. In welcher Situation hattest Du Angst?
  8. Erzähl mir eine Flugzeuggeschichte!
  9. Erzähl mir eine Taxigeschichte!
  10. Erzähl mir eine Zuggeschichte!
  11. Wann und warum hast Du Deinen Reiseblog begonnen?

 

Scenery in Tibet

Scenery in Tibet

Hall of Prayer for Good Harvests

Hall of Prayer for Good Harvests, the most imposing tempel and the highlight inside the Temple of Heaven Park

Great Wall of China

Great Wall of China

At the banks of Mekong river, Luang Prabang, Laos

At the banks of Mekong river, Luang Prabang, Laos

At the banks of the Mekong, Vientiane, Laos

At the banks of the Mekong, Vientiane, Laos

At the Ganges, Rishikesh, Uttarakhand, India

At the Ganges, Rishikesh, Uttarakhand, India

Pygmy Elephants, Kinabatangang River, Borneo, Malaysia

Pygmy Elephants, Kinabatangang River, Sabah, Borneo, Malaysia

 

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch