Kasachstan, Kirgistan und Tadschikistan gelten noch immer als Geheimtipp unter Reisenden. Gemeinsam mit Usbekistan und Turkmenistan bilden diese drei Länder die Region Zentralasien, die im Westen an China, im Süden an Afghanistan und den Iran, im Osten an das Kaspische Meer und im Nordosten und Osten an Russland grenzt. In diesem Artikel verraten Dir Reiseblogger aus aller Welt ihre Tipps für Kasachstan, Kirgistan und Tadschikistan.

Karte von Zentralasien

Seit ich im Oktober 2014 die chinesische Seidenstraße von Peking bis Kashgar, 4000 Kilometer über Land, bereist habe, wollte ich meine Reise entlang der historischen Handelsroute durch Zentralasien fortsetzen. Im Juli 2016 war ich in Usbekistan und habe Taschkent, Samarkand, Nurata, den Aydar Kŭl-See und ein Jurtenlager in der Wüste Kysylkum, Buchara und Chiwa besucht. Schon damals wollte ich mehr von der Region sehen und nun ist es endlich soweit. Ich bin bereits in Almaty, der früheren Hauptstadt Kasachstans im Süden des Landes, wo meine Reise durch Kasachstan, Kirgistan und Tadschikistan beginnt. Um mich auf diese Reise vorzubereiten, habe ich Reiseblogger, die bereits hier waren, nach ihren Tipps für Kasachstan, Kirgistan und Tadschikistan gefragt.

Kasachstan:

 

Astana

Als ich mit der transsibirischen Eisenbahn von Europa in die Mongolei unterwegs war, habe ich einen Abstecher nach Kasachstan in meine Route eingeplant. Hier wollte ich den nördlichen Teil des Landes, allen voran die Hauptstadt Astana, etwas näher kennen lernen. Vor meinem Besuch hatte ich keinerlei Erwartungen an Kasachstan und konnte mir nur wenig von dem Land vorstellen. Dementsprechend war ich von Astana umso mehr beeindruckt und begeistert. Ich hatte vieles erwartet – doch sicherlich nicht eine moderne Stadt voller futuristischer Gebäude! Ich fand es unglaublich interessant, Astana zu erkunden. Auch habe ich wenige bzw. fast keine anderen Touristen hier angetroffen. Die meisten Reisenden in Kasachstan konzentrieren sich eher auf den südlichen Teil um Almaty – ein Abstecher in den Norden ist hier etwas umständlich, da das Land so riesig ist. Trotzdem ist mein Tipp für Kasachstan, Astana auf jeden Fall in die Reiseroute einzubauen. Die Stadt ist für mich absolut einzigartig und einen Besuch definitiv wert!

Tipps Kasachstan, Kirgistan und TadschikistanDie kasachische Hauptstadt Astana – Bildnachweis: Patrick Muntzinger

Patrick Muntzinger ist der German Backpacker. Folge ihm auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest.

 

Khoja Ahmed Yasawi-Mausoleum in Türkistan

Für Kasachstan hatte ich mir viel vorgenommen, geklappt hat leider nur ein Viertel davon, weil ich einen grauenvollen Guide hatte. Deshalb kann ich dir nur raten: Wenn Du einen Guide buchst, dann nimm am besten jemanden von einer bekannten Organisation. Mein Guide war eine Empfehlung über Hörensagen, ein extrem rechter Patriot, schrecklich.

Grundsätzlich ist ein Guide allerdings sinnvoll, denn Englischsprecher gibt es kaum. Selbst mit Russischkenntnissen kann es in Teilen des Landes schwierig werden.

Es gibt grandiose Natur im Südosten des Landes, z.B. den Scharyn Nationalpark. Ich konnte leider nur einen winzigen Teil davon sehen, weil der schlimmste Sturm des Jahrzehnts tobte.

Die Menschen sind extrem gastfreundlich. Etwas vorsichtig sollte man sein, die Geschichte des Landes zu thematisieren, denn hier kommt es sehr auf den persönlichen Hintergrund des Gegenübers an: Noch heute unterscheidet man das Volk der Kasachen von denjenigen, die als Russen im heutigen Kasachstan leben. Außerdem gibt es viele Konflikte innerhalb der verschiedenen Volksgruppen und Leuten, die aus Anliegerländern zum arbeiten kommen.

Da im Land viele Muslime leben, sollte Deine Kleidung in der Regel Schultern und Beine bedecken, und für den Besuch vieler Gebäude benötigst Du ein Kopftuch. Das darf hier allerdings sehr lässig getragen werden.

Mein Lieblingsort, den ich Dir unbedingt ans Herz legen möchte, ist das Khoja Ahmed Yasawi-Mausoleum in Türkistan. Das fantastische Bauwerk war quasi das Versuchsstück des großen Timur für die späteren Werke im heute berühmten Samarqand in Usbekistan.

Tipps Kasachstan, Kirgistan TadschikistanDas Khoja Ahmed Yasawi-Mausoleum in Türkistan – Bildnachweis: Inka Chall

Inka Chall ist die Autorin von Blickgewinkelt. Folge ihr auch auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Google+ und Youtube.

 

Almaty

Als ich meinem Umfeld erzählte, dass ich nach Kasachstan fliege, erhielt ich sehr überraschte Reaktionen und wurde gefragt, warum ich dorthin reisen wolle. Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, aber nach meiner Reise war ich selbst überrascht, wie wenig die Leute von diesem riesigen, aber schönen Land wissen, das so viel zu bieten hat. Tolles Essen, freundliche Menschen, eine faszinierende Geschichte mit alten Monumenten der Seidenstraße und sowjetischer Architektur, unglaubliche Berglandschaften und die futuristische Hauptstadt Astana.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Zentralasien ASIEN Scharyn Canyon Ellis VeenUnglaubliche Berglandschaften im Scharyn Canyon – Bildnachweis: Ellis Veen

Nachfolgend einige Tipps für diejenigen, die eine Reise nach Kasachstan planen: es ist das neuntgrößte Land der Welt und die beste Möglichkeit, die großen Entfernungen zwischen den Städten zu überwinden, ist der Zug. Ich liebe Almaty. Für mich ist diese Stadt das Herz Kasachstans, viel mehr als seine futuristische Hauptstadt Astana. Nimm Dir genügend Zeit für Almaty, um die wilde Seite Kasachstans zu erkunden und Ausflüge in den Charyn-Canyon, zu den Kolsai-Seen und zum großen Almaty-See in den Bergen zu unternehmen. Wenn Du die Natur magst, ist Almaty der richtige Ort.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Zentralasien ASIEN Ellis VeenAlmaty – Bildnachweis: Ellis Veen

Wenn Du historisch interessiert bist, besuche die alte Seidenstraßenstadt Turkestan. Wenn Du mehr über die aktuelle Politik des Landes erfahren möchtest, bietet Dir ein Besuch der seltsamen Hauptstadt Astana einen interessanten Einblick in das moderne Kasachstan.

Ellis Veen schreibt auf Backpack Adventures. Folge Ihr auch auf Instagram, Twitter und Pinterest.

 

Kirgistan

Endlose Weiten und faszinierende Bergwelt

Kirgistan beeindruckt vor allem durch endlose Weiten und eine faszinierende Bergwelt.
Regenklamotten und warme Kleidung sollten daher auf keinen Fall im Gepäck fehlen.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Zentralasien ASIEN Pushbikegirl Heike PirngruberFaszinierende Bergwelt – Bildnachweis: Heike Pirngruber

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Zentralasien ASIEN PushbikegirlDas Leben in den Bergen – Bildnachweis: Heike Pirngruber

Nicht entgehen lassen sollte man sich den Songköl einen auf 3000m Höhe liegenden Bergsee, der von schneebedeckten Gipfeln umgeben ist. Im Sommer bevölkern Hirten die Weiden und nächtigen in ihren Jurten entlang des Sees. Auch Jurten für Touristen stehen zur Übernachtung bereit.

Haltet Ausschau nach Friedhöfen, die oft besonders malerisch an Berghängen kleben. Die Gräber selber sind oft liebevoll errichtete Kunstwerke, die man in so einer rauen Bergwelt nicht erwarten würde.

Nehmt Euch Zeit. Die schlechten Straßen und die vielen Kurven reduzieren das Tempo sehr. Ihr werdet für die weiten Distanzen länger brauchen als ihr das vorher eingeplant hattet.

Am Wochenende wird viel getrunken. Seid etwas vorsichtig wenn ihr abends oder alleine unterwegs seid. Auch auf den Straßen geht es dann manchmal etwas wilder zu.

Laghman ist das kirgisische Nationalgericht. Selbstgemachte Nudeln mit Lamm und Gemüse. Wirklich sehr lecker. Gut sind auch die gefüllten Samsa, Teigtaschen, die es oft an Straßenständen zu kaufen gibt. Die steinharten Käsebällchen waren dagegen für meinen Geschmack zu salzig. Die Stutenmilch, die es bei den Hirten in den Bergen gibt ist sicherlich auch nicht jedermanns Sache.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Zentralasien ASIENEinheimische Kirgisin – Bildnachweis: Heike Pirngruber

Heike Pirngruber ist Fahrrad-Weltreisende und bloggt auf Pushbikegirl. Folge ihr auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

 

Wandern und Trekken in den Bergen und Tälern

Seit unserem ersten Besuch vor elf Jahren ist Kirgistan eines unserer Lieblingsländer, und wir hatten seither das Glück, sieben Mal zurückzukehren. Was das Land zu einem besonderen Ort macht, ist die Kombination seiner atemberaubenden Berglandschaften und seiner warmen Nomadenkultur und Menschen.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Alay-Berge Koshkol-Trek Zentralasien ASIENAtemberaubende Berglandschaften in den Alay-Bergen -Bild: Audrey Scott & Daniel Noll

Da über 90% des Landes in den Bergen liegen, ist Kirgistan ein ideales Reiseziel für Wanderer oder Outdoor-Liebhaber. Im letzten Jahr wurden über 2.500 km neue Trekkingrouten markiert, so dass jetzt noch mehr Routen und Möglichkeiten für Trekker verfügbar sind. Darüber hinaus sind die Menschen in Kirgistan unglaublich gastfreundlich und bewahren noch immer einen Großteil ihrer traditionellen Nomadenkultur. Zum Beispiel findest Du in den Sommermonaten Hirten und ihre Familien in Jurten in den Bergen, während ihre Tiere auf hohen Weiden grasen. Wundere Dich also nicht, wenn Du in einer dieser Jurten zu Tee und hausgemachtem Brot eingeladen wirst, wenn Du durch die Berge wanderst.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Jurte Zentralasien ASIENTraditionelle Jurte – Bildnachweis: Audrey Scott & Daniel Noll

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Einheimische World Nomad Games Zentralasien ASIENEinheimische während der World Nomad Games – Bild: Audrey Scott & Daniel Noll

Wir empfehlen Trekking in den Alay-Bergen im Süden oder im Jyrgalan-Tal im Osten. Die Städte, die als Eingangstor zu diesen Bergen dienen – Karakol und Osh – haben jeweils eine vielfältige Geschichte und starke – aber sehr unterschiedliche – kulinarische Traditionen, die Du nun durch kulinarische Touren erkunden kannst. Um in die Nomadenkultur einzutauchen, verbringe einige Tage in einem Jurtencamp entlang der Südküste des Issyk-Kul-Sees. Noch besser ist es, wenn Du Deinen Besuch bei einem der traditionellen Festivals für eine Mini-Version der World Nomad Games buchst.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Jyrgalan-Tal Zentralasien ASIENJyrgalan-Tal – Bildnachweis: Audrey Scott & Daniel Noll

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Karakol Dungan-Moschee Zentralasien ASIENDungan-Moschee in Karakol – Bildnachweis: Audrey Scott & Daniel Noll

Audrey Scott und Daniel Noll sind die Autoren von Unconcerned Market. Folge ihnen auch auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Youtube und Google+.

 

Ala-Kol-See

Mein wichtigster Tipp für Reisen nach Kirgistan ist, einen Sinn für Abenteuer mitzubringen! Dieses kleine zentralasiatische Land steckt voller außergewöhnlicher und unglaublicher Erlebnisse.

Das Land besteht zu 94% aus Bergen und das Wandern hier ist phänomenal. Mein Highlight war meine viertägige Wanderung zum atemberaubenden Ala-Kol-See. Die Wanderung führt vorbei an Wildpferden, die an Bächen entlang weiden, durch Wälder hinauf zum türkisblauen Ala-Kol-See mit seinen schneebedeckten Bergen, die bis weit in die Ferne reichen. Wahnsinn!

Tipps Kasachstan Kirgistan Ala-Kol-See Tadschikistan Zentralasien ASIENAla-Kol-See – Bildnachweis: Carly Robinson

Eine weitere wichtige Erfahrung sind die Aufenthalte in den kirgisischen Jurten. Trotz jahrelanger sowjetischer Kollektivierung und Modernisierung sind die Reste einer Nomadenkultur in Kirgistan erhalten. Diese Nomadenkultur kann man noch heute als Besucher erleben, wenn man in einer Jurte, einer traditionellen, tragbaren Behausung der Nomaden aus Filz, übernachtet. Mein erster Jurteaufenthalt war in der Nähe der Karawanserei Tasch Rabat, aber ich habe auch einen wilden, stürmischen Jurten-Aufenthalt an den Ufern des wunderschönen Song-Kol-Sees erlebt.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Jurten Tasch Rabat Zentralasien ASIENKirgisische Jurte in der Nähe von Tasch Rabat – Bildnachweis: Carly Robinson

Tipps Kasachstan Kirgistan Song-Kul-See Tadschikistan Zentralasien ASIENStürmischer Jurtenaufenthalt in der Nähe des Song-Kul-Sees – Bild: Carly Robinson

Sammeltaxi-Abenteuer und Homestays bei freundlichen Einheimischen, wo Du das einheimische Essen probieren kannst, sorgen ebenfalls für einzigartige Erlebnisse.

Carly Robinson bloggt auf Carlys Adventures Afar. Folge ihr auch auf Facebook und Instagram.

 

Song-Köl-See

Für Backpacker und Outdoor-Fans ist Kirgistan ein absolutes Traumziel. Das Land hat noch einen unberührten Charme, ist dennoch einfach zu bereisen und hat absolut überwältigende Landschaften zu bieten.

In der Nähe von Karakol kann ich Euch die fünfstündige Wanderung zum Altyn-Arashan-Tal ans Herz legen. Auch für mich als Solo-Reisende und Trekking-Anfängerin war die Tour gut machbar. Am Ziel auf 3000 Metern warten urige Hütten, heiße Quellen und unglaublich schöne Ausblicke auf das Tian-Shan-Gebirge.

Tipps Kasachstan Kirgistan Altyn Arashyn Tadschikistan Zentralasien ASIENWanderung zum Altyn Arashan – Bildnachweis: Stefanie Schwarz

Das unbestrittene Highlight meiner Kirgistan-Reise war jedoch die Übernachtung in einer Jurte am Song-Köl-See. Alleine schon die Anfahrt durch das Gebirge, vorbei an weidenden Yaks und Pferden, war absolut spektakulär. Das gemeinsame Abendessen mit der Nomaden-Gastfamilie bei Kerzenschein und anschließendem Sternegucken bei klirrender Kälte zählen zu meinen schönsten Reiseerinnerungen.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Jurte Dinner Zentralasien ASIENAbendessen bei Kerzenschein in einer Jurte – Bildnachweis: Stefanie Schwarz

Mein wichtigster Tipp für eine Reise nach Kirgistan: lernt so viel Russisch wie möglich! Mir tut es heute noch sehr leid, dass ich mich wegen der Sprachbarriere nicht richtig mit der Nomadenfamilie unterhalten konnte.

Mehr Tipps findet Ihr in meinem ausführlichen Backpacking-Guide für Kirgistan.

Stefanie Schwarz ist die Autorin von A World Kaleidoscope. Folge Ihr auch auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram.

 

Tadschikistan:

Der Pamir Highway

Der Pamir Highway und damit die Länder Tadschikistan und Kirgistan sind Reiseziele abseits der Massen. Trotz der großen Gastfreundschaft in beiden Ländern, sind die Stan-Staaten in Zentralasien touristisch recht unerschlossen, Tadschikistan noch mehr als Kirgistan.

Allein schon aus Kostengründen sollte man in Bischkek starten und nicht in Duschanbe.

Die Flüge in die Hauptstadt Duschanbe sind für gewöhnlich erheblich teurer als die nach Bischkek oder Almaty. Wer also mehrere Länder Zentralasiens kombinieren möchte, ist mit einem Flug in eines der Nachbarländer Kirgistan (Bischkek) oder Kasachstan (Almaty) besser bedient.

Entlang des Pamir Highways gibt es keine Busse, es bleiben damit nur die Marschrutkas, Sammeltaxis, die auf dieser Strecke eigentlich immer in Form eines Jeeps auftauchen, um den schlechten Straßenzuständen trotzen zu können. Gezahlt wird pro Platz, das Gepäck wird auf das Dach gespannt und wenn alle Plätze belegt sind, geht es los.

Auf dem Streckenabschnitt zwischen Osh und Sary Tasch säumen etliche Jurten und Wohnwägen die Weiden entlang des Pamir Highways. Wer die Möglichkeit hat, sollte hier unbedingt Stopps einlegen, sich ein Herz fassen und den Familien einen Besuch abstatten. Die Gastfreundschaft kommt Reisenden entgegen und sorgt für ein unvergessliches Erlebnis.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Pamir Highway Zentralasien ASIENVater mit Kind in einer Jurte – Bildnachweis: Priska Seisenbacher

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Pamir Highway Zentralasien ASIENJunge in einem Wohnwagen – Bildnachweis: Priska Seisenbacher

Mehr über Reiserouten und Reiseinfos zu Usbekistan, Tadschikistan und Co. verraten Dir Priska Seisenbacher und Andreas Schörghuber auf ihrer Webseite IN EXTENSO Reisefotografie.

Die tadschikische Gastfreundschaft

Wenn Du die Natur liebst, Dich aber auch für Geschichte interessierst, dann ist Tadschikistan genau das Richtige für Dich. Ein kleines Land mit neun Millionen Einwohnern, das viel zu bieten hat. Die Hauptstadt Duschanbe, eine fortschrittliche Metropole, ist die Stadt, in der ich mir vorstellen könnte, für den Rest meines Lebens mit meinem sehr attraktiven, tadschikischen Mann zu leben.

Die wunderschöne Architektur, in der sich der iranische Einfluss mit den Kashani-Fliesen mit dem kommunistischen Einflusses des Land vermischt, wird sicherlich bei jedem, insbesondere bei historisch Interessierten Begeisterung auslösen. Die Festung von Hisor erzählt die Geschichte einer Zeit, die auf Kyros den Großen zurückgeht. Die Festung ist definitiv einen Besuch wert, und es ist eine fantastische Erfahrung, den Hügel hinauf zu steigen und die Aussicht von oben zu genießen.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan Kashani-Wandfliesen Zentralasien ASIENKashani-Wandfliesen – Bildnachweis: Filza Nasir

Das Besondere dieses Landes ist jedoch die Gastfreundschaft der Bevölkerung. Tadschiken werden Dich niemals gehenlassen, ohne Dich vorher mit köstlichem Brot und der schmackhaftesten Khom Shorba (klare Suppe) bewirtet zu haben.

Tipps Kasachstan Kirgistan Tadschikistan tadschikisches Brot Zentralasien ASIENTadschikisches Brot – Bildnachweis: Filza Nasir

Nach zwei Wochen in Tadschikistan fühlte ich mich wie zu Hause, sodass ich das Land nie wieder verlassen wollte.

Filza Nasir ist Reisende und ist von Tadschikistan hellauf begeistert.

 

Meine Reiseroute in Kasachstan, Kirgistan und Tadschikistan:

Ich werde drei Tage alleine in Almaty verbringen, bevor ich meinen lokalen Reiseführer aus einem der zentralasiatischen Staaten und meine 15 Mitreisenden aus verschiedenen Ländern in der kasachischen Hauptstadt treffen werde. Mit ihnen werde ich zum Sharyn Canyon im Süden des Landes fahren.

Von dort werden wir die Grenze nach Kirgistan überqueren. Dort werden wir nach Karakol, Kochor, zum Songköl-See, ins Tal von Chong-Kemin und in die kirgisische Hauptstadt Bischkek reisen.

Von Bischkek werden wir über Almaty nach Duschanbe, der Hauptstadt Tadschikistans fliegen. Nach einer ausgiebigen Erkundung Duschanbes werden wir zum Kuli Iskanderkul, einem See in den Bergen Tadschikistans fahren, wo wir bei einer tadschikischen Gastfamilie übernachten werden. Von dort geht es weiter nach Chudschand, der zweitgrößten Stadt des Landes mit dem größten Markt Tadschikistans.

Anschließend werden wir die usbekische Grenze überqueren und nach Taschkent weiterreisen, wo meine Tour endet. Die usbekische Hauptstadt kenne ich bereits von meiner Reise durch Usbekistan. Dort werde ich noch einen Tag alleine verbringen, bevor ich am 25. September wieder nach Hause fliegen werde.

Leider konnte ich nicht während der World Nomad Games in Kirgistan sein, die vom 1. bis 9. September stattgefunden haben, da ich zu dieser Zeit nicht reisen konnte. Auch werde ich dieses Mal nicht den Pamir Highway entlang reisen, der eine absolute Traumroute von mir ist. Aber ich plane, den Pamir Highway irgendwann in den nächsten Jahren zu bereisen, vielleicht 2020 wenn die nächsten World Nomad Games stattfinden.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.

Wenn Du mich auf meiner Reise durch Kasachstan,Kirgistan und Tadschikistan oder auf meinen Reisen im Allgemeinen virtuell begleiten möchtest, abonniere meine neuesten Beiträge über meinen RSS-Feed oder folge mir auf Facebook, Twitter, Instagram und Google+.

 

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch